Cookie-Hinweis
Unsere Internetseiten verwenden an mehreren Stellen so genannte Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot benutzerfreundlich, effektiver und sicherer zu machen. Des Weiteren ermöglichen Cookies unseren Systemen, Ihren Browser zu erkennen und Ihnen Services anzubieten. Cookies enthalten keine personenbezogenen Daten.
x

Installation Wäscheabwurf

HKW Wäscheabwurfschächte - Planung & Installation 

HKW Wäscheabwurfsysteme haben auf Grund der ausgereiften Konstruktion und ihrer hohen Lebensdauer seit Jahren einen führenden Platz in vielen Ein- und Mehrfamilienhäusern.

Die Abbildung rechts dient als Montagebeispiel für den Planenden.
Gerne übernehmen auch wir die Planung für Sie, z.B. auf Basis Ihrer Baupläne.

1. Schritt - die richtige Planung 

Grundvorraussetzung für jeden Wäscheabwurfschacht ist, dass sich die Einwurfstellen, sprich die Einwurftüren, senkrecht über dem Raum in dem Auswurf des Wäscheabwurfschacht befinden. Kleine Versätze von ca. 1 - 1,5 m können im Sonderfällen mittels Bögen/Winkeln im Wäscheschachtverlauf kompensiert werden. Allerdings macht die die Planung und besonders die Installation bedeutend aufwändiger. Die Planung des Wäscheschacht beginnt also schon bei der Planung des Grundrisses des Hauses.

Die Einwurfstellen, also die Einwurftüren des Wäscheschachts werden sinnvollerweise dort positioniert wo alle Personen im Haus guten Zugang haben. Oftmals ist dieser Ort das Bad oder der Flur.

Die Einwurfstellen/Einwurftüren selbst können von als Einwurf von oben oder von der Seite gewählt werden.

2. Schritt - Deckendurchbruch/Deckenaussparung

Wir empfehlen folgende Maße für den/die Deckendurchbruch/Deckenaussparung

PVC 250 mm System:
310 mm x 310 mm (LxB)
PVC 300 mm System: 390 mm x 390 mm (LxB)
Edelstahl 250 mm System: 290 mm x 290 mm (LxB)
Edelstahl 285 mm System: 330 mm x 330 mm (LxB)
Edelstahl 300 mm System: 360 mm x 360 mm (LxB)

3. Schritt - Montage & Installation des Wäscheschachts

Wir empfehlen am untersten Deckendurchbruch mit der Montage des ersten Schachtauflagers und Schachtrohres zu beginnen und den Wäscheschacht anschließend von unten nach oben aufzubauen.   

Wichtig: Pro Geschossdecke empfehlen wir die Vewendung eines Schachtauflager und pro vollständiger Etage die Verwendung eines Wandabstandshalters.

Als guter Richtwert für die späteres Einwurftür hat sich eine Höhe von 1000-1400 mm etabliert, je nach Größe & individuellen Geschmack.

4. Schritt - Verkleindung/Verblendung des Wäscheschachts


Die Verkleidung/Verblendung des Wäscheabwurfschachts erfolgt je nach bauseitiger Situation. Grundsätzlich kann die durch eine gemauerte Wand oder auch als Trockenbau realisiert werden.
Im letzteren Fall empfehlen wir die zusätzliche Verwendung von Dämmmaterialien wie Stein-, Mineralwolle, oder Materialien mit vergleichbaren Eigentschaften.

Nach der vollständigen Verkleidung des Wäscheabwurfschachts sollte in der Regel nur noch ein Loch am oberen Schachtende bzw. beim seitlichem Einwurf der Schurrenkasten von außen zu ersehen sein. 

5. Schritt - Einsetzten der Einwurftür

Nach Abschluss aller Verkleidungsarbeiten inklusive Verputzen, Streichen ist der letzte Schritt das Einsetzen der Einwurftür. Sollte der Schurrenkasten zu diesem Zeitpunkt noch aus der Wand vorstehend sein, gilt es diesen selbstverständlich auf die passende bündige Länge zu kürzen.  

Eine umfassende Einbauanleitung zu unseren HKW Wäscheabwurf-Systemen finden Sie untenstehend als PDF zum Download:


HKW - Wäscheabwurf-Systeme - Einbauanleitung (400 kB)



Allgemeine Hinweise zum Wäscheabwurschacht

Brandschutz

Grundsätzlich sind beim Einbau von Wäscheabwurfanlagen die örtlichen Brandschutzbestimmungen einzuhalten.

Abschließbare Einwurftüren
In Haushalten mit Kleinkindern empfehlen wir grundsätzlich die Verwendung von abschließbaren Einwurftüren.


Seite 1 von 1